Kontrastansicht Leichte Sprache A: Schrift größer Schrift kleiner
Weitere Module:
29.03.2021

Jugendliche rappen erfolgreich gegen den Qualm

HipHop-Wettbewerb der Initiative "Leben ohne Qualm"

16 Gewinnerinnen und Gewinner des landesweiten HipHop-Wettbewerbes 2020 zum Thema "Nichtrauchen" stehen fest und erhielten Preise im Wert von insgesamt 3.000 Euro. Eine neue Wettbewerbsrunde startet bereits am 1. April 2021.

Der seit 2003 bestehende HipHop-Wettbewerb der nordrhein-westfälischen Initiative "Leben ohne Qualm" (LoQ) ehrte insgesamt 16 Gewinnerinnen und Gewinner aus dem Wettbewerbsjahr 2020.

Pandemiebedingt konnten im letzten Jahr erheblich weniger Gruppen aus Schulen und Jugendeinrichtungen am Wettbewerb teilnehmen. Entsprechend weniger Beiträge gingen ein. Immerhin erzielten 16 von 23 Teilnehmenden einen Gewinn.

Die eingegangenen Nichtraucher-Raps wurden Anfang 2021 von einer Jury, u.a. bestehend aus jungen Musikern, Musikdozenten und DJs, bewertet. Die Preise im Gesamtwert von 3.000 Euro werden nach Alterskategorien vergeben. Zu den Preisen zählen Gutscheine für Elektronik und Bekleidung sowie diverse Elektronikartikel.

Vergeben wurden hierbei auch Sonderpreise für den "Besten Mädchen-Act" im Wert von 500 Euro.

Die jeweils 1. Plätze wurden wie folgt belegt:

Mit ihrem Song "Lass es lieber" gewann eine Gruppe des Elsa-Brandström-Gymnasiums in Oberhausen, die "Elsaner", Platz 1 und ist somit Sieger in der Altersgruppe der 10- bis 13-jährigen Wettbewerbsteilnehmer/innen. Der Rap, in dem die Mitglieder warnen: "Denk an später, glaub mir, Kippen sind Verräter!", ist das Ergebnis eines Workshops. "Guter Text und gute Hook", lobte die Jury. Die Teilnehmer/innen gewann "Wunsch-Gutscheine" im Gesamtwert von 250 Euro.

Der erste Platz in der Altersgruppe der 14- bis 16-Jährigen ging an "Kubad" nach Minden. Der Song "Nikotina" ist im Zuge eines wöchentlichen Rap-Workshops im Jugendhaus „Alte Schmiede“ entstanden. Im Song thematisiert Kubad die "Beziehung" zur Zigarette, an deren "Wärme" er jahrelang zog, bis seine "Liebe zur Ex" wurde. Die Jury lobte den einfallsreichen Text und den guten Flow. Freuen kann sich Kubad über hochwertige Kopfhörer und einen Gewinngutschein.

Der erste Platz der Altersgruppe C, also der Jugendlichen ab 17 Jahre, geht an "Bruno MC und nukay" nach Ratingen. Der Song "Weiße Weste" klingt wie das Geheimrezept gegen Stress und damit auch gegen Tabaksucht und Drogen jeglicher Art. Es ist ein Aufruf, sich nicht unter Druck setzen zu lassen, sich abzugrenzen und die Freiheit zu genießen, schöne Dinge zu tun. Gewinn für das Duo: hochwertige Kopfhörer und Elektronik-Gutscheine.

Den Sonderpreis für den "Besten Mädchen-Act" (Wert 500 Euro) gewannen "Leonie feat. Lotta & Josi", drei Mädchen aus dem Jugendhaus "Alte Schmiede" in Minden. Ihr Song "Fluch" erreichte zwar nur den 4. Platz (Altersgruppe A), konnte aber durch eine "besondere Atmosphäre" punkten. Er umschreibt das klaustrophobische Gefühl, das Gefängnis und den Fluch des Rauchens. Leonie, Lotta und Josi gewannen Kopfhörer und diverse "Wunsch-Gutscheine".

Da der Song "Gegen rauchen" von "Jara", ebenfalls im Jugendhaus "Alte Schmiede" produziert, eine fast gleiche Punktzahl erreicht hat, wurde ein weiterer "Bester Mädchen-Act"-Trostpreis vergeben. Jara, das ist der Name der Teilnehmerin, erreichte den 4. Platz in der Gruppe der 13- bis 16-Jährigen. Melodisch vor dem Rauchen warnend, meint Jara: "Du sollst auf Dein Leben blicken und Dich freu‘n, nein, Du sollst nichts bereu’n"! Sie erhielt als Gewinn ein Mikrofon-Kit für Podcast- und Videoaufnahmen und einen Wunschgutschein.

Die Gewinner/innen-Songs sind nachzuhören unter:

https://www.loq.nrw.de/hiphop/Der-Wettbewerb

Alle Platzierten des Wettbewerbs sind ebenfalls unter der o.g. Adresse zu finden.

Hintergrund

Auch wenn die Zahl der jugendlichen Raucherinnen und Raucher im Alter von 12 bis 17 Jahren laut Drogenaffinitätsstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) von rund 28 Prozent (2001) auf 5,2 Prozent (2020) gesunken ist, bleibt das Rauchen für die Prävention aktuell. Rauchen ist in der Regel das erste Suchtmittel im Leben von Jugendlichen.
Neben orientalischen Shishas gewinnen aktuell elektronische Rauchwaren wie z.B. die sogenannten Pod-Produkte an Attraktivität. Pods sind kleine, mit Liquids gefüllte Kartuschen, die gerne bunt sortiert nach vielen ansprechenden Geschmacksrichtungen an Supermarktkassen angeboten werden. Die Pods werden als Mundstück auf eine schmale, längliche E-Zigarette, etwa in Form eines USB-Sticks, aufgesteckt.  Bekannt sind diese Systeme in den USA unter Juul, in Deutschland u.a. als "MyBlue", beides produziert mit Unterstützung großer Tabakunternehmen.
Studien lassen vermuten, dass es sich bei dem E-Zigarettenkonsum im Jugendalter nicht um ein einmaliges Probieren, sondern um ein längerfristiges Konsumverhalten handelt.
Da das Gehirn von Jugendlichen sehr sensibel auf die Wirkung von Nikotin reagiert, kann sich eine Nikotinabhängigkeit schneller entwickeln. Je früher der Nikotinkonsum beginnt, desto wahrscheinlicher ist eine Nikotinabhängigkeit im Erwachsenenalter (Hanewinkel R. et.al. 2020). Auch sind "die Langzeitfolgen (für E-Zigaretten) noch unbekannt, aber es wird davon ausgegangen, dass (sie) das Risiko für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Lungenkrebs und möglicherweise Herzerkrankungen erhöhen", so die WHO.

Der Wettbewerb geht am 01. April 2021 in die 19. Runde. Die NRW-Initiative "Leben ohne Qualm" lädt Schulklassen, Gruppen und Einzelpersonen zum Mitmachen ein.

Wieder werden Preise im Gesamtwert von 3.000 Euro vergeben, darunter ein Sonderpreis für das "Beste Video" und den "Besten Mädchen-Act".

Weitere Infos zum HipHop-Wettbewerb unter www.loq.nrw.de/hiphop/.

Auskunft zu schulischen Tabakpräventionsmaßnahmen geben die jeweiligen Fachkräfte vor Ort, zu finden unter

www.suchtvorbeugung.de