Kontrastansicht Leichte Sprache A: Schrift größer Schrift kleiner
Weitere Module:
07.02.2020

Workshop "Rauchfreie Schule"

Leitungen Berufsbildender Schulen vor besonderen Herausforderungen

Jährlich veranstaltet die Initiative „Leben ohne Qualm“ einen Workshop für Leitungen und Gesundheitsbeauftragte Berufsbildender Schulen zur „Rauchfreien Schule“.

Hintergrund: An Berufsbildenden Schulen liegt der Anteil an Rauchenden mit 32 % im Verhältnis weit über dem von Gymnasien (18,7 %), Realschulen (8,5 %) und Hauptschulen (9,5 %).

 

Auch die Umsetzung von Rauchverboten ist mit besonderen Schwierigkeiten verbunden. Lehrkräfte und Schulleitung sind vor besondere Herausforderungen gestellt.
Geraucht wird häufig in der unmittelbaren Schulumgebung mit entsprechenden Folgeproblemen (Nachbarschaft, Verkehrsgefährdung u.a.). Moralische Appelle einzelner Lehrkräfte reichen in der Regel nicht aus, nachhaltige Verbesserungen zu erzielen oder bewirken sogar das Gegenteil.

Die Initiative "Leben ohne Qualm" möchte Berufsbildende Schulen unterstützen rauchfrei zu werden und lud am 03. Februar zu einem eintägigen Workshop ein. Der Referent Gerd Rakete stellte in diesem Rahmen ein bewährtes schulisches Konzept mit praktischen Beispielen vor. Dabei schöpfte er aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz: Bundesweit hat er Schulen zum Thema Tabakprävention beraten und u.a. den Leitfaden „Förderung des Nichtrauchens in Berufsbildenden Schulen“ für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verfasst.

Zu den empfohlenen Präventionsmaßnahmen gehören sowohl strukturelle schulbezogene Maßnahmen wie z.B. Regelwerke als auch personenbezogene Maßnahmen, die den Einstieg in das Rauchen verhindern oder beim Ausstieg helfen. Angesprochen sind sowohl Schüler*innen und Auszubildende als auch Lehrkräfte.

Deutlich wurde zudem, dass die Umsetzung eines solchen evidenzbasierten Konzeptes ein eindeutiges Votum der Schulleitung erfordert.

Der nächste Tagesworkshop für Rauchfreie Berufsbildende Schulen ist für 2021 geplant.

Die Initiative plant zudem gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung die Umsetzung der "Rauchfreien Berufsbildenden Schule" an einigen Modellschulen in Nordrhein-Westfalen.

Interessierte Modellschulen können sich melden unter 0208 30069-32.